Zurück zur Übersicht

Produkte

Temperaturmessketten

Für Erdwärmesonden/Erdwärmekollektoren

Temperaturmessketten - Für Erdwärmesonden/Erdwärmekollektoren

Analoge Temperaturmessketten für Erdwärmesonden

Vorteile

  • flexible Tiefenzuordnung quasi beliebig vieler Temperatursensoren in bis zu 200 m Tiefe
  • hohe Messgenauigkeit unabhängig von Kabellänge bei sehr hoher Langzeitstabilität
  • einfacher Einbau mit der Erdwärmesonde, da herstellerseitig vorkonfektioniert
  • Anschlussmöglichkeit an diverse Datenerfassungssysteme incl. evtl. bereits vorhandener PLS
  • Kombinationsmöglichkeit mit Standard 4-, 6- oder 8-Kanal-Temperaturdatenlogger (beliebig erweiterbar) auch in Verbindung mit DFÜ per GSM/GPRS bzw. LAN (Ethernet)

Beschreibung

Ursprünglich für Anwendungen im Bereich der Gewässerforschung entwickelt, steht die aus Pt100 bzw. Pt1000 zusammengesetzte Temperaturmesskette auch für ein kostengünstiges kontinuierliches Langzeitmonitoring im Bereich geothermischer Anwendungen zur Verfügung. Die speziell für diese Anwendung entwickelten Temperatursensoren sind in Edelstahlhülsen druckdicht verpresst und vergossen und über ein spezielles insbesondere auch mechanisch sehr widerstandsfähiges Kabel in 4-Leiterschaltung angeschlossen. Die Sensoren werden entsprechend Kundenvorgabe auf 0,5 m genau angeordnet und zu einem Messkettenstrang verbunden. Der Einbau erfolgt entweder direkt innerhalb der Erdwärmesonde oder zusätzlich geschützt in einem flexiblen Kabelschutzrohr (PE), wobei der Einbau durch ein unten angebrachtes Stahlgewicht vereinfacht wird.

Digitale Temperaturmessketten für Erdwärmekollektoren

Vorteile

  • Flexible horizontale bzw. vertikale Lagezuordnung der Temperatursensoren
  • Sehr hohe Messgenauigkeit unabhängig von Kabellänge bei hoher Langzeitstabilität
  • Einfacher Einbau mit dem Erdwärmekollektor, da herstellerseitig komplett vorkonfektioniert
  • Anschlussmöglichkeit direkt am PC oder an spezielle Datenerfassungssysteme mit SDI-12-Schnittstelle
  • Kombinationsmöglichkeit mit anderen Sensoren (Bodenfeuchte, Einstrahlung etc.) an EcoSens-Datenloggern auch in Verbindung mit DFÜ per GSM/GPRS bzw. LAN (Ethernet)

Beschreibung

Speziell für Anwendungen im Bereich der oberflächennahen Geothermie entwickelt, ist die aus bis zu 32 digitalen Temperatursensoren aufgebaute Temperaturmesskette auch für andere Langzeitmonitoringaufgaben mit hohen Ansprüchen an die Messgenauigkeit insbesondere im Bereich geologischer Anwendungen bzw. zur Deponieüberwachung einsetzbar. Die Temperatursensoren sind in ein abgeschirmtes 4-adriges Spezialkabel konfektioniert, wobei die Abtastung der Einzelmessstellen über ein BUS-System erfolgt, welches einerseits ein nur aus 2 Doppeladern bestehendes Kabel erlaubt, andererseits jedoch die max. Länge auf bis zu 200 m erweitert. Das Spezialkabel ist druckdicht vergossen und endet in einem Steckverbinder IP68 (SDI-12). Beim Anschluss an SDI-12 Datenlogger erfolgt die Signalanpassung über ein zwischengeschaltetes Interface. Dieses kann mit entsprechend konfigurierten Datenloggern direkt verbunden werden. Zum Einsatz können sowohl vorkonfektionierte Standard-Messketten als auch entsprechend Kundenvorgabe auf 0,2 m genau positionierte Sonderformmessketten kommen. Der Einbau erfolgt entweder als Horizontal- bzw. Vertikalprofil im Bereich der Erdwärmekollektoren oder zusätzlich geschützt in einem flexiblen Kabelschutzrohr (PE), wobei beim vertikalen Einbau ein vorgehängtes Stahlgewicht den Einbau erleichtert.