Zurück zur Übersicht

Produkte

Penetrologger

zur Messung des Eindringwiderstands

Der Eindringungswiderstand gibt die Tragfähigkeit des Bodens wieder und ist Maß dafür, wie leicht Wurzeln ihn durchdringen können. Dies ist besonders wichtig in der Landwirtschaft und bei ländlichen und städtischen Hoch- und Tiefbauprojekten. Der Eindringungswiderstand ist eine mechanische Größe, die bei einer bestimmten Bodenbeschaffenheit von veränderlichen Parametern, wie zum Beispiel dem Grad der Feuchtigkeit, der Dichte und der Verbindungsstärke zwischen mineralischen Partikeln abhängt. Der Eindringungswiderstand wird in vielen Messungen am besten mit einem elektronischen Penetrometer zusammen mit einem Datenlogger gemessen, wobei die Daten unmittelbar gespeichert und im Datenlogger ausgewertet werden können. Zu diesem Zwecke hat Eijkelkamp den Penetrologger entwickelt: ein elektronisches Penetrometer mit eingebautem Datenlogger um eine große Anzahl von Messdaten zu speichern und zu verarbeiten (1500 Messungen).


Beim Penetrologger handelt es sich um ein flexibel einsetzbares Gerät für Messungen des Eindringungswiderstands im Feld.


Verwendungen

Der Penetrologger kann im landwirtschaftlichen und im ziviltechnischen Bereich eingesetzt werden: Allgemeine bodenkundliche Untersuchungen; Fundamenttechnik; Überprüfung, ob der Boden für landwirtschaftliche Zwecke geeignet ist; Untersuchung der zu erwartenden Wachstumsbedingungen für Pflanzen; Erkennung verdichteter (möglicherweise undurchdringlicher) Unterbodenschichten; Untersuchung schlechter Wachstumsbedingungen zum Beispiel von Bäumen in der Stadt oder in Parks; Überprüfung künstlicher Verdichtungen; Geeignet für Golfplätze.